Pro Tag 166 Einbrüche in Betriebsgebäuden und -räumen

(verpd) Wie aus der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik hervorgeht, ist die Anzahl der schweren Diebstähle aus Betriebsgebäuden und -räumen in 2019 gegenüber dem Vorjahr um über vier Prozent auf insgesamt 60.551 Fälle gesunken. Allerdings hat die Schadenhöhe, die durch diese Delikte verursacht wurden, im Vergleich zum Vorjahr um über sieben Prozent auf 181 Millionen Euro zugenommen.

Nach der Polizeilichen Kriminalstatistik 2019 (PKS 2019), die jüngst vom Bundeskriminalamt (BKA) veröffentlicht wurde, wurden letztes Jahr 60.551 Einbruch-Diebstähle in Betriebsgebäude und Unternehmensräume wie Büros, Werkstätten, Fabrikations- oder Lagerhallen polizeilich gemeldet. Einbrüche in Warenhäuser, Kioske, Gaststätten, Hotels und Banken sind hierbei noch gar nicht berücksichtigt.

Insgesamt ist die Anzahl dieser Delikte seit 2011, damals waren es noch 100.055 Einbruch-Diebstähle in Firmengebäuden und -räumen, jedes Jahr zurückgegangen. Gegenüber 2018 sind die schweren Diebstähle in Betriebseinrichtungen in 2019 um rund vier Prozent gesunken und haben damit den seit der statistischen Erfassung dieser Verbrechen vor über 30 Jahren bisher niedrigsten Stand erreicht. Die meisten Delikte dieser Art gab es 1993 mit fast 168.137 Fällen.

Nicht nur gestohlene Sachen belasten eine Firma schwer

Wie aus der PKS 2019 weiter hervorgeht, verursachten die Einbrecher bei den betroffenen Firmen einen Gesamtschaden von über 181 Millionen Euro und damit sieben Prozent mehr als noch im Vorjahr – damals waren es noch rund 169 Millionen Euro. Beliebte Beute in Gewerbeobjekten sind neben Bargeld auch Fahrzeuge, hochwertige Waren sowie EDV- und Betriebsausstattungen wie Notebooks und teures Werkzeug.

Da, wie die bundesweite Aufklärungsquote von 18,8 Prozent verdeutlicht, nicht jeder Einbruch-Diebstahl in einer Firma aufgeklärt werden kann, ist es wichtig, sein Unternehmen gegen solche Schäden zu schützen. Ein entsprechender Versicherungsschutz bei Diebstahlschäden am Inventar ist unter anderem mit einer Geschäfts- beziehungsweise Inhaltsversicherung möglich.

Zudem sollte man bedenken, dass es aufgrund eines Einbruchs auch zu Betriebsstillstand kommen kann, beispielsweise, wenn wertvolle Maschinen gestohlen oder die EDV im Rahmen eines Einbruchs zerstört wurde. Hier hilft eine entsprechende Betriebsunterbrechungs-Versicherung weiter. Eine solche Police übernimmt im Schadenfall je nach Vereinbarung den Ertragsausfall für bis zu zwölf Monate.


Für eine individuelle Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


XINGTwitter
Datenschutzeinstellungen
Diese Website verwendet Cookies. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen evtl. nicht mehr alle Funktionalitäten zur Verfügung stehen.Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Rechtliche Erstinformationen

Mit Ihrer Auswahl entscheiden Sie ob nur essentielle Cookies oder alle Cookies zugelassen werden. Ihre Auswahl wird für 7 Tage gespeichert.





Impressum