Wo gebrauchte Wohnungen so teuer wie Neubauten sind

(verpd) Nach einer Auswertung einer Bank kosten neue Eigentumswohnungen mittlerer Preislage im Vergleich zu Altbauten bis zu 3.800 Euro pro Quadratmeter mehr. In manchen Regionen sind dagegen Altbauten teurer.

Die Postbank, eine Niederlassung der Deutschen Bank AG, hat zusammen mit der Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut gGmbH (HWWI) die Immobilienangebote in 401 kreisfreien Städten und Landkreisen ausgewertet und die Ergebnisse in ihrem sogenannten „Wohnatlas 2020“ publiziert. Demnach sind insbesondere in Teilen Sachsens und Nordrhein-Westfalens sowie in der Region München Neubauten (Baujahr 2017 bis 2019) deutlich teurer als Bestandswohnungen. Die mit Abstand größten Preisunterschiede zeigen sich im Landkreis Miesbach.

Dort kostet eine Eigentumswohnung im mittleren Preissegment gebraucht 5.600 Euro pro Quadratmeter und als Neubau knapp 9.400 Euro. Bei einer Fläche von 70 Quadratmetern beträgt die Preisdifferenz ohne Nebenkosten somit mehr als 263.000 Euro. Im oberen Preissegment liegt der Aufschlag nach Angaben der Bank sogar bei gut 452.000 Euro.

Neubauten fehlen in vielen Regionen

„In vielen Regionen sind die begehrten Lagen längst bebaut. Wer hier wohnen will, wird kaum ein Neubauobjekt finden. Dann macht der gepflegte Altbau das Rennen“, hat das Geldhaus festgestellt. Das wirkt sich offenbar auf die Preise aus, denn „in den Landkreisen Leer und Nordfriesland sind Bestandsbauten im Durchschnitt sogar teurer als Neubauten“.

Im Bereich der hochpreisigen Immobilien würden in acht Landkreisen für den komfortablen Altbau höhere Preise fällig als für das Neubauobjekt: Aurich, Wittmund, Leer, Rostock, Vechta, Schweinfurt, Cloppenburg und Freising.

Relativ geringe Preisunterschiede zwischen Neu- oder Gebrauchtimmobilien bestünden in vielen ländlichen Gebieten.

Kaufempfehlungen

Zur Frage, ob ein neueres oder ein älteres Objekt die bessere Wahl ist, betont eine Expertin der Postbank: „Kleinere Preisaufschläge für Neubauten sollten Käufer mindestens in Betracht ziehen. Denn die Vorteile sparen unter Umständen bares Geld: moderne Haustechnik, höhere Energieeffizienz und Gewährleistungs-Ansprüche bei Mängeln. Wer sich für einen Neubau entscheidet, bleibt in der Regel einige Jahre von Reparaturen verschont.“

Dem stünden Risiken gegenüber. Wenn vor dem Erwerb nur Baupläne und Zeichnungen vorlägen, ließe sich das Raumgefühl schlechter einschätzen als bei einem Altbau, den man besichtigen kann. Als weitere Herausforderung wird genannt, dass jedes Bauvorhaben Zeit und Nerven koste und weitaus komplexer als der Kauf einer gebrauchten Immobilie sei.

Um bei Altbauten möglichen Überraschungen durch versteckte Mängel vorzubeugen, wird das Hinzuziehen von Sachverständigen oder Gutachtern empfohlen.

Hausfinanzierung per Lebensversicherung

Übrigens, die Versicherungswirtschaft bietet nicht nur Lösungen wie die Gebäude- und die Hausratversicherung an, um das Hab und Gut wie die eigene Immobilie und den Hausrat bedarfsgerecht abzusichern. Zudem lässt sich mit einer Lebensversicherung auch ein Hypothekenkredit absichern, für den Fall, dass der als versicherte Person eingetragene Hauptverdiener verstirbt, bevor der Kredit zurückgeszahlt wurde. Damit schützt man die Hinterbliebenen, da das Haus durch eine solche Absicherung nach dem Tod des Hauptzahlers abbezahlt wäre.

Und auch die Hausfinanzierung selbst ist über eine Lebensversicherung möglich. Allein letztes Jahr ist das Volumen der von Lebensversicherern ausbezahlten Immobiliendarlehen um knapp sechs Prozent auf über 8,9 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr angestiegen, so der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV).

Ein Vorteil einer Immobilienfinanzierung über eine Lebensversicherung ist laut GDV: „Während die meisten Banken vor allem Darlehen mit einer Laufzeit von bis zu 15 Jahren anbieten, vergeben Versicherer problemlos auch Kredite mit einer Zinsbindung von 20 oder gar 30 Jahren.“ Dies ist gerade in Zeiten mit niedrigen Hypothekenzinsen ein wichtiger Pluspunkt für eine kosteneffiziente Planung.


Haben Sie Fragen zum Thema oder benötigen eine Baufinanzierung? Für eine bankenunabhängige Beratung sprechen Sie uns gerne jederzeit an.


XINGTwitter
Datenschutzeinstellungen
Diese Website verwendet Cookies. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen evtl. nicht mehr alle Funktionalitäten zur Verfügung stehen.Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Rechtliche Erstinformationen

Mit Ihrer Auswahl entscheiden Sie ob nur essentielle Cookies oder alle Cookies zugelassen werden. Ihre Auswahl wird für 7 Tage gespeichert.




Impressum